Schlagwort: Andreas Epp

Positionspapier: Umwelt- und Klimaschutz

Positionspapier: Umwelt- und Klimaschutz

Die Grenzen der Mobilität

Seit Jahrhunderten haben Menschen das Bedürfnis sich zu bewegen. Lebensumstände und Existenzsicherung haben es nötig gemacht, andere Lebensräume zu erschließen.

Über diese sinnvolle Mobilität hinausgehend, nimmt der Anteil der Freizeit- und Erlebnismobilität aber ständig zu. Daraus hat sich ein Industriezweig entwickelt, der es uns schwer macht, nötige Grenzen zu erkennen und zu akzeptieren.

Land- Wasser- und Luftfahrzeuge werden vorwiegend mit Verbrennungsmotoren betrieben und haben im Jahr 2017 ca. 36 Gigatonnen Kohlenstoffdioxid entstehen lassen (Wissensmagazin „scinexx“). Die Korrelation von CO2-Konzentration und globaler Temperaturerhöhung ist wissenschaftlich belegt (Prof. Stefan Rahmstorf in „spektrum.de“) Die Veröffentlichungen, die diesen Zusammenhang bestreiten, lassen sich i. d. R. auf ein ökonomisches Interesse zurückführen.

An dieser Stelle stellt AUFBRUCH C Fragen, die das Spannungsfeld der Mobilität zwischen Notwendigkeit und Unsinnigkeit aufzeigen soll:

Ist es in unserer Zeit vertretbar für ein paar Euro zum Einkaufen in eine europäische Großstadt zu fliegen? Oder: wie viele Urlaubsflüge braucht man pro Jahr um sich zu erholen?

Brauchen wir wirklich Autos, deren Motorisierung ausreicht einen LKW zu bewegen oder mit weit mehr als 200 km/h zu fahren?

Ist es ökologisch sinnvoll Warenlager auf LKWs zu verlegen und damit eine ungleich höhere CO2-Emission zu provozieren?

Deutschland befindet sich in der Rangfolge unter den ersten 10 Staaten, die das Klimagas CO2erzeugen. Die Folgen des Klimawandels scheinen unser Land (noch) wenig zu beeindrucken. Temperaturwerte, Schneetage, Vegetationszeiten, Niederschlagsmengen, Gewässertemperaturen, Grundwasserstand und Zustand unserer Wälder sind anscheinend noch unbedeutende Probleme.

Doch muss es erst, wie in anderen Staaten, dazu kommen, dass Stürme ganze Landstriche verwüsten oder diese überflutet werden, um unser Bewusstsein zu verändern? Unsere Regierung hat das Klimaziel 2020 bereits aus den Augen verloren. Doch positiv ist zu beobachten, dass sich immer mehr junge Menschen Gedanken um die Zukunft unserer Erde machen und dafür auch auf die Straße gehen.

Kann uns eine CO2-Steuer helfen Klimaziele zu erreichen? Eine Steuer, die dem Endverbraucher wiedererstattet werden soll? Eine Steuer, die Produzenten in den Produktionskosten kalkulieren?

Wir brauchen ein konsequentes Umdenken! Ein Umdenken, das die ökonomische Brille auch mal gegen die ökologische Brille austauscht. Wir haben nur diese eine Erde auf der wir leben und die wir unseren Nachkommen überlassen können.

Hauptverursacher der CO2-Emission sind der Energiehunger und der Verkehr. Im Bereich der Mobilität lassen sich Maßnahmen relativ kurzfristig umsetzen.

Wer nun sagt, AUFBRUCH C ist eine Spaßbremse und will uns die Freude am Leben nehmen den wollen wir fragen:

Wie lange können wir uns diesen Lebensstil noch leisten, bevor der Spaß aufhört – und zwar für uns und alle nachfolgenden Generationen?

Andreas Epp bei der „Langen Nacht der Kunst“ in Detmold

Andreas Epp bei der „Langen Nacht der Kunst“ in Detmold

Andreas Epp besuchte zusammen mit Heinrich Zertik und dem Bürgermeisterkandidaten für Lage, Dr. Stefan Everding, am 1. Juni die Sonderausstellung von Jakob Wedel im Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte. Eine sehr gelungene Veranstaltung.
Es gab im Anschluss einen regen Austausch mit den Besuchern, zu dem auch ein schmackhaftes, typisch russisches Gericht („Plow“), gereicht wurde.
AUFBRUCH C unterstützt den Bürgermeisterkandidaten der CDU

AUFBRUCH C unterstützt den Bürgermeisterkandidaten der CDU

AUFBRUCH C, Lage

AUFBRUCH C hat sich in einer Fraktionssitzung dazu entschlossen, keinen eigenen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl zu stellen und stattdessen den Kandidaten der CDU, Herrn Dr. Everding, zu unterstützen.

Ausschlaggebend war ein persönliches Gespräch zwischen dem Fraktionsvorsitzenden von AUFBRUCH C in Lage, Andreas Epp, mit Herrn Dr. Everding. „Wir hatten hinsichtlich der Politik für Lage viele übereinstimmende Positionen, weshalb letztlich die Unterstützung des CDU Kandidaten für uns den meisten Sinn ergibt“, so Andreas Epp. „Wir werden den Wahlkampf von Dr. Everding gerne unterstützen und empfehlen auch unseren Wählern, ihm ihre Stimme zu geben“.

AUFBRUCH C sammelte Spenden für bedürftige Lagenser Familien

AUFBRUCH C sammelte Spenden für bedürftige Lagenser Familien

Lage, 15.12.2018
Kostenlose Waffeln, Weihnachtspunsch und Zuckerwatte für Klein und Groß gab es vor dem Rathaus. Die freiwilligen Spenden hierfür sollten heimischen, bedürftigen Lagenser Familien zugute kommen. Das spontane und herzliche Engagement der Besucher an diesem Tag machte es möglich, dass eine eine Spendensumme von 250,- zusammenkam.
Am Dienstag, den 18. Dezember, überreichte Andreas Epp (AUFBRUCH C) 10 Gutscheine des Stadtmarketingvereins Lage zum Einkauf in Lagenser Geschäften in Höhe von jeweils 25,- an Herrn Pahmeier, der eine Zustellung der Gutscheine an Lagenser Familien im Namen des Jugendamtes Lage zusicherte.
Die Fraktion AUFBRUCH C Lage bedankt sich herzlich für die Unterstützung durch Jugendamt, Stadtmarketing und die engagierten Bürger und wünscht eine gesegnete Weihnachtszeit.
Von links: Andreas Epp, Samuel Janzen, Reinhold Sagert, Thomas Assmann,
Dirk Pahmeier (Fachgruppe Jugend/Stadt Lage) und vorne Maya Epp
Die Partei AUFBRUCH C – Christliche Werte für eine menschliche Politik hat für den Kreis Lippe ihre drei Landtagskandidaten für die Wahl 2017 aufgestellt

Die Partei AUFBRUCH C – Christliche Werte für eine menschliche Politik hat für den Kreis Lippe ihre drei Landtagskandidaten für die Wahl 2017 aufgestellt

Für die bevorstehende NRW Landtagswahl im nächsten Jahr am 14. Mai 2017 hat die Partei AUFBRUCH C in Lippe in einer Vollversammlung ihre Kandidaten für den Kreis Lippe nominiert. Die Mitglieder aus dem Kreis Lippe haben für die drei lippischen Landeswahlkreise als Kandidaten Andreas Epp, Friedel Düe und Jens Köhler aufgestellt.

In dem Wahlkreis 97 Lippe I wird mit der Erststimme Andreas Epp wählbar sein. Zu dem Wahlkreis gehören die lippischen Gemeinden Bad Salzuflen, Lage, Leopolshöhe und Oerlinghausen. Seit der letzten Kommunalwahl im Jahr 2014 ist Andreas Epp Vorsitzender der Fraktion der Partei AUFBRUCH C im Rat der Stadt Lage. Andreas Epp ist 37 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Beruflich ist er bei der JOWAT SE im Technikum tätig. „Ehrenamtlich arbeite ich mit Kindern und Jugendlichen, vermittle ihnen christliche Werte. Ich gehöre einer Gemeinde vor Ort an.

„Aus Überzeugung und persönlicher Erfahrung ist es für mich wichtig, den christlichen Glauben in die Politik mit einzubeziehen und ihn auszuleben.“

In dem Wahlkreis 98 Lippe II tritt Friedel Düe zur Wahl an. Er wird dann in den Gemeinden Lemgo, Extertal, Kalletal, Barntrup, Blomberg, Dörentrup und Lügde wählbar sein. Friedel Düe ist Jahrgang 1960, verheiratet und Vater von einer Tochter und zwei Söhnen. Beruflich ist Friedel Düe in der Stiftung Eben- Ezer in der Mitarbeitervertretung  als Vorsitzender tätig. „Mein Interesse gilt der Jugendarbeit und dem Schutz des ungeborenen Lebens. Daher arbeite ich seit meinem 20. Lebensjahr ehrenamtlich in der kirchlichen Jugendarbeit mit, anfänglich in der EC Jugendarbeit und jetzt im CVJM. Einen Großteil meiner Freizeit nutze ich, um in einer Gemeinde verantwortlich mitzuarbeiten. Es ist aus meiner Sicht wichtig, im Alltag und auch im gesellschaftlichen Leben seinen christliche Glauben zu bekennen und christliche Werte zu vermitteln.“

Im dritten lippischen Wahlkreis 99 tritt Jens Köhler an. Der Wahlkreis umfasst die Gemeinden Detmold, Augustdorf, Schlangen, Horn-Bad Meinberg und Schieder-Schwalenberg. Jens Köhler ist seit dem Jahr 2009 Mitglied im Rat der Stadt Detmold und Vorsitzender der Partei AUFBRUCH C. Er ist 50 Jahre alt, verheiratet und Vater von einer Tochter und zwei Söhnen. Beruflich ist er als Bauingenieur beim Land NRW beschäftigt. Bei Straßen NRW ist er als Regierungsbauoberamtsrat für die Umsetzung von Straßenbaumaßnahmen in OWL verantwortlich. Auch ist er Mitglied im Gesamtpersonalrat und im örtlichen Personalrat von Straßen NRW. Ehrenamtlich engagiert er sich im Vorstand einer christlichen Gemeinde. Zu seinen persönlichen Zielen sagt Jens Köhler:

„Für mich ist es wichtig bei der Landtagswahl anzutreten, weil ich als Christ davon überzeugt bin, dass christliche Wertmaßstäbe die Politik und die Gesellschaft mitgestalten müssen. Besonders wichtig sind dabei für mich die Mitmenschlichkeit und ein verantwortungsvolles Handeln.“

Auch hat die Partei AUFBRUCH C eine Landesliste zur NRW Landtagswahl aufgestellt. Mit der Landesliste wird AUFBRUCH C dann in ganz NRW mit der Zweitstimme wählbar sein.
Da die Partei AUFBRUCH C bisher Mandate in Stadträten hat, aber nicht im NRW Landtag, muß die Partei für jeden Direktkandidat (Erststimme) pro Landeswahlkreis 100 sogenannte Unterstützungsunterschriften den jeweiligen Kreiswahlleitungen vorlegen. Für die Landesliste (Zweitstimme) müssen 1000  Unterstützungsunterschriften dem Landeswahlleiter vorliegen um zur Teilnahme zugelassen zu werden.